Flugchaos am Weissenstein

Mit Inbetriebnahme der neuen Seilbahn auf den Weissenstein vor mehr als zwei Jahren hat der Flugbetrieb am Solothurner Hausberg spürbar zugenommen. Mit über 981 dokumentierten Flügen im XC-Contest war der Weissenstein im Jahre 2016 einer der meistgenutzten Startplätze der Schweiz. Dieser Trend zeigt sich auch im bisherigen Streckenflugjahr 2017 als ungebrochen.

Mit dem wachsenden Flugbetrieb nehmen auch die damit verbundenen negativen Begleiterscheinungen zu: Der Gang zum Startplatz über die Wiese durchs hohe Gras statt entlang des eingezeichneten Weges, das schon fast systematische Landen im falschen (bequemeren) Feld sowie die Zunahme von Luftraumverletzungen um den Flugplatz Grenchen. Nach einem idealen Flugwochenende ist der Eingang von Beschwerden beim Gleitschirm- und Deltaclub Weissenstein mittlerweile schon fast vorprogrammiert.

Der Delta- und Gleitschirmclub Weissenstein fordert hiermit alle Pilotinnen und Piloten am Weissenstein und Umgebung dazu auf, die Regeln zur Benützung der Start- und Landeplätze einzuhalten.

Bitte landet in Oberdorf im eingezeichneten Landefeld, auch wenn das Gras hoch steht oder Kühe darauf sind.

Die Informationen dazu sind auf unserer Webseite so wie vor Ort verfügbar. Die Start- und Landeplätze sowie deren Zugänge sind deutlich markiert und beschrieben. Besten Dank für Eure Mithilfe bei der Erhaltung des geordneten Flugbetriebs am Solothurner Jura!



X